Archiv

Archive for the ‘Da war noch was…’ Category

Helden des Alltags

4. Januar 2011 1 Kommentar

Ich hab’s endlich geschafft und mir einen Serverplatz gekauft.
Jetzt findet ihr die aktuellen Updates und Blogs also nicht mehr hier, sondern unter Heldenblog.net! Dort ist jetzt noch einiges zu tun und ich muss erst einmal die WordPress-Software kennenlernen, aber ich bin guter Dinge, dass das in den nächsten Tagen alle geschafft werden kann.
Vorerst habe ich dort zwar auch das hier vorherrschende Design benutzt, das wird sich aber demnächst ebenfalls ändern. Individueller werde.

Ich freue mich, euch auf meiner neuen Seite begrüßen zu können! :)

Advertisements

Silvester 2010 – 24h wach – Der erste Eintrag in diesem Jahr

1. Januar 2011 5 Kommentare

Liebe Leute, es ist 2011.
Ich hoffe, ihr habt Silvester zu eurer Zufriedenheit verbracht, mit euren Freunden gefeiert oder allein, aber glücklich. Falls nicht, so seid euch sicher, dass ich mit einem kleinen Stück von mir bei euch war.
Ohne euer Zutun wäre mein Blog nicht, was er ist, würde ich wahrscheinlich weder noch schreiben, noch twittern. Grob gesagt, verdanke ich euch einiges.

Ich wünsche euch alles erdenklich Gute für das kommende Jahr. Macht so wenig Fehler, wie möglich und lernt aus denen, die ihr dennoch macht. Es war mir eine Ehre, mit euch das neue Jahr zu begrüßen und ich hoffe, dass ihr mir noch weiterhin erhalten bleibt.

Die nächsten 9einhalb Stunden liegen noch vor mir, um meine 24h zu schaffen.
Feiert noch schön – ich melde mich wieder.

Alles Gute für 2011 und sowieso und überhaupt.
Euer Chris.

Silvester 2010 -24h wach!

31. Dezember 2010 Hinterlasse einen Kommentar

Los geht es also. Mal schauen wie und wie lange ich die 24h wach durchhalte. Unten das erste Video, in dem ich das erste mal mein noch ziemlich verpenntes Gesicht ins die Kamera halte und mal eben nebenbei irgend ne Leitung ins Micro schreit.
Ich hatte die Leute, bei denen ich feiere noch nicht vorgewarnt, darum die Aufnahme im Bad. ;)

Und hier nun Video Nr 2.
Diesmal mit Jana, meiner Gastgeberin und Mina – ihrer rolligen Katze. Sowas passiert mir ständig. Weibliche Wesen in meiner Nähe werden rollig. Es ist ein harter Job. Aber einer muss ihn machen.
Außerdem zeige ich kurz ein wenig unsere Vorbereitungen zur „Rock“-Party.

Hier habt ihr nun den nächsten Teil.
Diesmal mit Sturmlocke, Rockband und VIP-Lounge.
Und der Erkenntniss, dass ich mirgen nen Partner vür Mina im Kopf haben werde. (mieses Wortspiel, ich weiß…)

Und hier Teil 4.
Was hat Spongebob Schwammkopf mit Rock zu tun?
Nichts… aber ihr erfahrt es trotzdem. :D

Weiter gehts hier später!
Wer weiß, was hier dann passiert. Im Moment versuchen hier gestanden Manner den Ton von Nightwish zu treffen… oO
Falls ich es hinbekomme, auch mal ein paar Bilder.

Unter’m Nachthimmel

23. Dezember 2010 7 Kommentare

Es ist tiefe Nacht. Und ich kann einmal mehr nicht schlafen. Gedankenschwanger ziehe ich alle paar Minuten durch die Wohnung. Alles hier schläft. Irgendwie.
Der Tee neben meinem Bett ist mittlerweile eiskalt. Schnee hat sich an meinem Fenster gesammelt. Bis vor ein paar Stunden hat es heftig geschneit.
Jetzt ist der Himmel klar.
Ich ziehe mir etwas über und gehe auf den Balkon. Ich fege mit der Hand eine Schneewehe vom Stuhl, der hier immer steht und setze mich. Die frische und kalte Luft umfängt mich; ich atme tief ein.
Ich höre die Stille. Kein Auto fährt mehr und jedes andere Geräusch wird scheinbar vom Schnee verschluckt. Ich mag den Winter nicht. Die Kälte nicht und auch nicht den Schnee. Doch jetzt, in diesem Augenblick, bin ich fasziniert und hingerissen von der Stille, die er bringt. Lange Zeit fühlte ich nicht mehr diese Ruhe.
Ohne es zu bemerken habe ich die Augen geschlossen um diese perfekten Stille in dieser perfekten weißen Pracht zu lauschen. Nun öffne ich sie wieder. Und schau in den klaren Himmel. Ein paar Sterne sind zu sehen, doch die meisten werden vom gelblichen Laternenlicht überstrahlt. Doch der Mond strahlt sein kühlen, weißes Licht auf die Straße herab. Es ist Vollmond. Vielleicht ist das der Grund, warum ich nicht schlafen kann. Aber eigentlich glaube ich das nicht. So etwas habe ich – wenn ich ehrlich bin – eigentlich nie geglaubt. So bin ich halt.
Ich denke an sie.
Denkt sie auch noch an mich? Vielleicht wenn sie in den Nachthimmel sieht? Vielleicht schauen wir auch beide mal zur selben Zeit in den Himmel. Derselbe Himmel. Wir gehen unter demselben Himmel, sehen denselben Mond und atmen – im Prinzip – dieselbe Luft. Manchmal gehen wir dieselben Wege. Und der Romantiker in mir sagt, dass wir sogar manchmal noch dasselbe denken und fühlen.
Ein Band, das uns verbindet ob unserer Vergangenheit.
Ein Band, das wohl für alle Zeit bleibt, egal, ob Erinnerungen verblassen, Einrichtungen ausgetauscht oder Wohnorte gewechselt werden.
Und wieder ist es der Romantiker in mir, der sich häufig und sehr gut versteckt – ja – zurückgezgen hat, der sich weigert, dieses Band loszulassen. Ich lasse ihn seinen Willen. Weil ich mir sicher bin, dass ich die Gewissheit brauche, da draußen jemanden zu haben, mit dem ich verbunden bin. Wenigsten ein wenig. Und ohne, dass wir diese Verbindung miteinander teilen.

Schwer atme ich aus. Nebelig steigt mein Atem auf in Richtung Himmel. Es kribbelt in meiner Nase und ich wische mir eine Träne aus den Augen.
Ich habe einmal die These verfasst, dass wir alle nie schlechte oder gute Entscheidungen treffen, sondern lediglich, wie in einem Kartenspiel, Karten aufnehmen oder ablegen müssen.
Ich stehe auf und gehe wieder in die Wohnung. Die Balkontür ist beschlagen. Ich schließe sie.
In meinem leeren Zimmer lege ich mich in mein leeres Bett. Es ist nicht mehr nötig, dass es ausgeklappt ist. Doch trotzdem ließ ich es so.
Und während ich das Nachtlicht ausschalte, das ich mit ihr kaufte, drehe ich mich zur leeren Betthälfte und denke ein letztes Mal in dieser Nacht, aber nicht zum ersten Mal, dass ich diesmal wohl Karten aufnehmen musste.

 

Kategorien:Da war noch was..., Gedankengänge Schlagwörter: , , ,

Scheiße Mann! 24h! Mindestens!

22. Dezember 2010 2 Kommentare

Okay. Ich bin bekanntlich ein Nachvogel. Aaaaber bei Tage einfach kaum zu gebrauchen.
Doch zum Ende des Jahres, das für mich ja eher so… mittel war, will ich über meine Grenzen hinaus wachsen. So richtig. So dass es einem, wie der Vorschlaghammer aus dem Gesicht fällt. Wie man so schön sagt.

Ich werde versuchen vom 31.12.2010 morgens (irgendwann) mindestens 24 Stunden durchgängig wach zu bleiben. Für einige unter euch sicher eher ne lachhafte Schose, aber für mich… mein Gott… ich werde unter Umständen sogar Sonnenlicht sehen!
Das ganze aber natürlich nicht einfach so. Hey – wir leben im und mit Web 2.0! Natürlich werde ich so viel wie möglich mit meiner Kamera filmen, werde fotografieren und – wenn möglich – auch hier im Blog immer mal wieder ein paar Sätze tippen. Besonders abends wird das dann herb gefährlich. Silvester und so. Und ich hatte nicht vor, nüchtern zu bleiben. ;)

Ich denke, besonders am Ende, wenn ich meine Videos geschnitten und veröffentliht habe, könnte das Ganze ziemlich witzig werden. ;)
Vielleicht liest der ein oder andere ja mit. Feue mich auf euch und eventuelle Kommentare!

LEGENDARY AWESOME!

…High 5!

Closed

20. Dezember 2010 Hinterlasse einen Kommentar

CLOSED. Für unbestimmte Zeit.

Kategorien:Da war noch was...

Hm… WikiLeaks

20. Dezember 2010 Hinterlasse einen Kommentar

WikiLeaks. Ach herjee. Einen Blog über dieses Thema zu schreiben, ist aber auch eine Gradwanderung. Dennoch: Langsam finde ich es seltsam, dass alle so mit diesem Phänomen konform gehen und ohne weiteres WL als die Guten darstellen.
Versteht mich nicht falsch! Mir ist die Wichtigkeit der meisten Informationen, die WL veröffentlicht haben durchaus bewusst. Wenn Folterungen, Geheim gehaltene Zahlen über Kriegskosten oder menschenverachtendes Verhalten durch Assange und seine Leute freigelegt werden, kann ich nur zustimmen: So etwas sollte nicht geheim bleiben, sondern an die Öffentlichkeit geraten. Und die betreffenden Personen zur Verantwortung gezogen.

Doch leider sind nicht all die Informationen, die WikiLeaks veröffentlichen von solcher Wichtigkeit. Ich finde sogar – besonders die letzten Infos – einige sollten, unter Geheimhaltung bleiben.
Mir geht WL schlichtweg auf den Keks mit seiner „Alls, was geheim ist, muss unbedingt und ohne Ausnahme an die Öffentlichkeit“-Prämisse.
Hier ein kleines Denkbeispiel:

WL veröffentlicht die Meinungen amerikanischer Politiker über andere Politiker der ganzen Welt.
Darunter steht, wie scheiße die USA doch unseren Außenminister finden, wie doof doch Clinton vielleicht Frankreichs Außenpolitik findet usw.
Jetzt ist nicht nur die USA von WL angepisst, sondern die europäischen Staats-Regierungen auch von den USA.
Angenommen ähnliches stellt WL nun mit Deutschland, Frankreich, England und Russland an. Jedes Land weiß nun, wie scheiße die anderen Länder es finden. Und alle sind angepisst.
Was haben wir davon? So ziemlich jede internationale Tagung ist völlig hinfällig. Weil jeder den anderen noch weniger mag und Einigungen langsam aber sicher zur Gänze zu einer Utopie werden.

Schwarzmalerei. Das gebe ich gern zu. Doch nicht all zu weit hergeholt. Die internationale Politik kämpft ständig um Einigungen und Kompromisse. Da sind solche Informationen nicht gerade hilfreich. Und vor allem unnütz. Denn was hat WL, haben wir, hat die ganze Welt jetzt von der Information, dass die USA von den europäischen Ländern nicht so viel hält, wie sie es suggerieren? Nichts!
Kommt schon! Jeder weiß, dass der Hauptberuf eines Politikers Schauspielerei ist. Und dass Diplomatie nun einmal so funktioniert. Man kann nicht immer alles sagen. Und es ist auch kein Geheimnis, dass es unter den Politikern Antipathien gibt. Sonst würden wir ja nie Einigungsschwierigkeiten erleben.

Ich bin der Meinung, dass WikiLeaks mit ihrem Verhalten, ihre Informationen ungefiltert zu veröffentlichen der internationalen Politik schaden. Und damit meine ich nicht die politischen Entscheidungen, einen Krieg zu führen, sondern jene, Frieden zu halten.

Just my 5 Cents.

 

Kategorien:Da war noch was...