Startseite > Da war noch was... > Göttliches Burnout

Göttliches Burnout

Neubrandenburg, 16. April 2010, 11:28

Ich sitze im Unterricht.
Und ohne Hohn muss ich sagen, dass es einfach so verdammt langweilig und schleppend voran geht. Keiner hat mehr Lust; weder Lehrer, noch Schüler. Großer Gott! Und ich vertreibe mir die Zeit mit Twittern vom Handy aus.

Gott… ob der auch twittert?
Ich meine… geht Gott mit der Zeit? Eigentlich schon, oder? Gott ist doch immer und überall. Also auch jetzt im Moment im Twitter. Und wenn er ständig und immer im Twitter, Facebook, MeinVZ und Co. Ist, ist er dann internetsüchtig?
Aber ich glaube, das ist für Gott alles nur Bewältigungstherapie. Schließlich hat der ne Menge zu tun. Und wenn Gott zeitlos ist und damit auch zeitgenössisch, dann hat er auch alle, gerade Modernen Krankheiten abbekommen. Diabetes, Rücken, Burnout.
Ja. Vor allem Burnout hat Gott ganz bestimmt.
Überlegt einmal. Ich habe vor nicht all zu langer Zeit eine ziemlich fanatisch religiöse Bloggerin im Twitter entdecken müssen. Sie hatte nicht nur eine verquere Meinung von der Welt, sondern auch noch Ansichten gehabt, die in Mittelalter gehören. Und davon gibt’s noch ne Menge. Weil Gott ja aber auch überall ist, ist er automatisch Follower von jedem.
Im Umkehrschluss heißt das, dass er von jedem einzelnen desorientieren Religiösen und jedem einzelnen Atheisten jeden einzelnen Tweet bekommt. Das alleine würde mich schon frusten und zur Verzweiflung treiben. Von den Farm-Ville-Einladungen bei Facebook einmal ganz zu schweigen…
Und dann kommen Leute, wie Ratzinger, die Kondome für AIDS in Südafrika und Homosexualität für Missbrauchsfälle verantwortlich machen. Oder Hr. Mixa, der offenbar neben seinem Weg auch noch seinen gesunden Menschenverstand verloren haben. Und all jene sind Follower der Kirche. Sie alle Re-tweeten sich gegenseitig. @-en sich zum FollowerFriday und Kommentieren sich gegenseitig. Und das wiederum heißt dann, dass Gott alle möglichen Tweets doppelt und dreifach bekommt.
Ich wäre so ausgebrannt, wenn ich Gott wäre. Ich bräuchte mal Urlaub vom Web 2.x und der Kirche. Denn wenn diese schon von allen guten Geistern verlassen ist, dann macht da ne Woche auch keinen wirklichen Unterschied, oder?
Und da haben wir es wieder… Gott ist überall. Und wo macht Gott dann Urlaub? Richtig. Überall. Und damit auch im Vatikan, in Suaheli und auch im Web 2.x … und so hat Gott eigentlich nie Urlaub. Er wird nur ge-follow-t und zugespamt.
Kein Wunder, dass Gott dann Burnout hat.

Und so, wie die Menschen sind, wird Gott dann bald eine Vorladung für das Arbeitsgericht haben und man wird feststellen, dass Gott nicht mehr arbeitstätig sein kann. Er würde seines Amtes enthoben werden müssen und seinen Job verlieren. Mit einer zwar saftigen Rente, nach 4 Milliarden Jahren Arbeitszeit, aber eben nichts mehr zu tun, wäre Gott dann also seiner göttlichen Pflichten und Möglichkeiten enthoben und würde allein, zu hause Kricket oder Golf spielen und wäre nur auf sich gestellt.

Na das wäre doch mal was…

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s